Die Wurzeln der AWO

Die Arbeiterwohlfahrt ist heute vielen ein Begriff, nicht zuletzt wegen unseres Engagements in gesellschaftlichen Angelegenheiten, unserer hohen Präsenz und unseres markanten Logos - dem roten Herzen. Weniger bekannt sind jedoch unsere Wurzeln.

Bereits 1919, in einer Zeit, die geprägt war von Armut, Zerstörung und Leid des ersten Weltkrieges, beschließt eine junge Frau diesen Zustand nicht länger hinzunehmen.

Marie Juchacz - sozialdemokratische Abgeordnete, Frauenrechtlerin und Sozialreformerin - gründete am 13. Dezember 1919 die Arbeiterwohlfahrt mit dem Ziel, die größte Not der Bevölkerung dadurch zu lindern, dass sich Bedürftige solidarisch gegenseitig helfen.

Diese Idee bildet den Grundstein zu einem der größten Wohlfahrtsverbänden der Bundesrepublik und zu einem innovativen und fortschrittlichen Unternehmen.

Zahlen und Fakten über die AWO:

Über 14.000 Einrichtungen und Dienste bietet die AWO bundesweit an, darunter u.a. Wohn- und Pflegeheime, Auskunfts- und Beratungsstellen, Einrichtungen der Jugendhilfe, Einrichtungen der Gesundheitshilfe und Frauenhäuser.

Dieses vielfältige Angebot bedarf einer Großzahl an kompetenten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Rund 173.000 hauptamtliche und über 70.000 ehrenamtlich Beschäftigte machen die AWO zum kompetenten Ansprechpartner für soziale Fragen.

Ebenso wichtig wie die Mitarbeiter/Innen sind jedoch die 382.000 Mitglieder unserer gut  4310 Verbände und Vereine.


Die Leitsätze der Arbeiterwohlfahrt:

Die Arbeiterwohlfahrt kämpft mit ehrenamtlichem Engagement und professionellen Dienstleistungen für eine sozial gerechte Gesellschaft.

  • Wir bestimmen - vor unserem geschichtlichen Hintergrund als Teil der Arbeiterbewegung - unser Handeln durch die Werte des freiheitlich-demokratischen Sozialismus: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.
  • Wir sind ein Mitgliederverband, der für eine sozial gerechte Gesellschaft kämpft und politisch Einfluss nimmt. Dieses Ziel verfolgen wir mit ehrenamtlichem Engagement und professionellen Dienstleistungen.
  • Wir fördern demokratisches und soziales Denken und Handeln. Wir haben gesellschaftliche Visionen.
  • Wir unterstützen Menschen, ihr Leben eigenständig und verantwortlich zu gestalten und fördern alternative Lebenskonzepte.
  • Wir praktizieren Solidarität und stärken die Verantwortung der Menschen für die Gemeinschaft.
  • Wir bieten soziale Dienstleistungen mit hoher Qualität für alle an.
  • Wir handeln in sozialer, wirtschaftlicher, ökologischer und internationaler Verantwortung und setzen uns nachhaltig für einen sorgsamen Umgang mit vorhandenen Ressourcen ein.
  • Wir wahren die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit unseres Verbandes; wir gewährleisten Transparenz und Kontrolle unserer Arbeit.
  • Wir sind fachlich kompetent, innovativ, verlässlich und sichern dies durch unsere ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.